Consulting Onshore

Langjährige Windpark-Erfahrung

Als Bindeglied zwischen Projektentwicklung, Betrieb, Hersteller und Servicedienstleister begleitet unser Consulting Onshore Sie durch den kompletten Lebenszyklus der von uns betreuten Windenergieanlagen und Windparks. Unsere Kompetenz und unser Wissen basiert auf langjähriger Erfahrung im Windpark-Management.

Unser Know-how erstreckt sich über nahezu alle Windenergieanlagentypen und -komponenten, basierend auf einem Anlagenportfolio von rund 1.870 Anlagen mit einer installierten Leistung von 3.720 Megawatt. Als international agierendes Unternehmen sind wir neben Deutschland auch in Belgien, Finnland, Frankreich, Kroatien, Kanada, Polen und Taiwan tätig.

Consulting Betriebsführung

Unser Team verschafft sich ein ganzheitliches Bild der Windenergieanlage oder des gesamten Windparks und macht Synergien und Optionen in Form einer Due Diligence für den Kunden sichtbar. Unser erklärtes Ziel ist es, Kosteneinsparungspotenziale aufzudecken und diese effizient umzusetzen, damit die Anlagen kaufmännisch und technisch optimal betrieben werden. Von der Projektplanung bis zum Rückbau stehen wir mit dem Consulting für alle Fragen zur Verfügung. Unser Team unterstützt bereits beim Anlagenkauf und führt Standortanalysen sowie Risikobewertungen durch. Anhand von Kennzahlen analysieren wir die Anlagen und Windparks herstellerübergreifend und standortunabhängig. Für alle von uns durchgeführten oder veranlassten Untersuchungen, Messungen etc. erhalten die Auftraggeber umfangreiche, aussagekräftige Berichte. Für die Zusammenarbeit mit externen Gutachtern definieren wir die Standards für deren Tätigkeit. Unsere Aufgabengebiete liegen schwerpunktmäßig im Bereich Fundament, Rotorblatt und Getriebe. Wir unterstützen bei der strategischen Ausrichtung in Windenergie-Fragen und erkennen effizient und schnell Chancen, Pflichten und Risiken. Gemeinsam entwickeln wir maßgeschneiderte Optionen und Visionen.

Rechtliche Betreuung

Unsere erfahrenen Mitarbeiter prüfen Verträge und unterstützen gegebenenfalls mit unseren Partnern bei allen rechtlichen und versicherungstechnischen Fragestellungen.

Genehmigungsmanagement und Behördenansprechpartner

Wir sind Ihre Schnittstelle zu Behörden und sorgen dafür, dass die gesetzlichen Auflagen und Bestimmungen eingehalten werden. Über den gesamten Betriebszeitraum ist der Betrieb an bestimmte Auflagen gebunden. Dafür stehen wir im ständigen Kontakt mit den betreffenden Behörden, stimmen Maßnahmen ab, reichen Dokumente ein und überwachen, dass auch nachträgliche Anforderungen umgesetzt werden. Ob Bauaufsicht oder Bundesnetzagentur – alle werden von uns mit den notwendigen Informationen versorgt.

Grundstücksverwaltung

Unsere Grundstücksabteilung betreut Windenergieprojekte in allen Fragen – von Pachtzahlungen über Flurneuordnungen bis zum Eigentumswechsel auf Seite der Grundstücksbesitzer.

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen (A&E)

Als Ausgleich für den Eingriff in die Natur durch die Errichtung des Windparks ist der Betreiber oft für die Dauer des Betriebs des Windparks zu Kompensationsmaßnahmen verpflichtet. Unsere Fachleute aus diesem Bereich betreuen diese Ausgleichsmaßnahmen vom Behördenmanagement bis hin zur Organisation der notwendigen Unterhaltungs- und Pflegemaßnahmen. wpd windmanager strukturieren das Monitoring der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des Projekts. Dazu gehören nach der Erfassung die Beauftragung und Kontrolle der Unterhaltungspflege. Die Begleitung von Artenschutz-Monitoring sowie die aktive Beteiligung an Forschungsprojekten gehören ebenfalls zu unserem Tätigkeitsprofil.

EEG-Antragstellung – Feststellen der verlängerten Anfangsvergütung

EEG-Anlagen können die erhöhte Anfangsvergütung auch nach fünf Jahren weiterhin erhalten. Wir führen das erforderliche Verfahren für unsere Kunden durch und sichern damit die Einnahmen des Windparks.

Direktstromvermarktung

Für die Marktintegration hat der Gesetzgeber die Direktvermarktung eingeführt. Durch das von uns gemanagte große Portfolio haben wir die notwendige Marktkenntnis und beste Kontakte. Wir stellen sicher, dass alle geforderten technischen Anforderungen umgesetzt und erfüllt werden und kontrollieren die Abrechnungen durch den Direktvermarkter.

Einspeisemanagement (EISMAN)

Durch den schleppenden Netzausbau haben in den vergangenen Jahren Aktivitäten der Netzbetreiber zur Erhaltung der Netzstabilität wie Abschaltungen bzw. Reduzierung von Windparks zugenommen. Unser EISMAN-Team übernimmt die komplette Berechnung der Verluste. Es wird ausgewählt, ob für den Windpark das Spitz- oder Pauschalabrechnungsverfahren das für das laufende Betriebsjahr günstigere Verfahren ist.

LiDAR-Messung

Die LiDAR-Messung wird eingesetzt, um eine unabhängige Windmessung vor Ort auf Ihrer Anlage durchzuführen. Für die optimale Ausnutzung der Energie des Windes ist es notwendig, dass die Windenergieanlage optimal im Wind steht. Mit der von uns angebotenen LiDAR-Messung können wir Azimutfehler nachweisen, wobei das Messgerät ohne großen Aufwand auf jeder Gondel installier- bzw. demontierbar ist und das Ergebnis schnell ermittelt werden kann. Dadurch können durch Azimutfehler bedingte Ertragsausfälle verhindert werden. Mit überschaubarem Aufwand kann die Leistungskennlinie ermittelt werden, ohne dass eine Baugenehmigungen für einen Messmast eingeholt werden muss. Die Messung und Auswertung orientiert sich dabei an der gültigen IEC-Norm und bietet eine gute Grundlage für die weiteren Schritte, falls sich eine Abweichung bestätigen sollte.

Repowering

Unser Team unterstützt Sie bei der Standort- und Anlagenbewertung, ermittelt Repowering-Potenziale und findet gegebenenfalls für Altanlagen entsprechende Abnehmer. Über die komplette kaufmännische und technische Neuplanung des bestehenden Windfeldes kann durch ein Repowering ein gewinnbringender Betrieb für unsere Kunden erzielt werden.

Weiterbetrieb

Nach Ablauf der – in der Regel 20-jährigen – Betriebszeit ist nicht automatisch das Ende der Lebenszeit einer Windenergieanlage erreicht. Gerade wenn ein Repowering nicht möglich ist, aber der Standort trotzdem weiter genutzt werden kann, kann es sinnvoll sein, die Anlage bis zum Ende ihrer tatsächlichen Lebensdauer weiter zu betreiben. Dabei spielt nicht nur der technische Zustand der Anlagen eine Rolle, sondern auch die Wirtschaftlichkeit des Projekts. Meistens sind Darlehen bereits getilgt und die Anlage ist bilanziell abgeschrieben. Zusätzlich besteht bis 2020 eine Einnahmesicherheit durch das EEG. Nach Richtlinie des DIBt (Richtlinie für Windenergieanlagen, Einwirkungen und Standsicherheitsnachweise für Turm und Gründung, Oktober 2012) ist für den weiteren Betrieb ein erneuter Standsicherheitsnachweis nötig, der durch einen unabhängigen und akkreditieren Sachverständigen durchzuführen ist. Um abzusichern, ob sich ein Weiterbetrieb lohnt, überprüfen wir sämtliche relevanten Genehmigungen und Verträge auf Befristungen und ihre Gültigkeiten. Es folgt eine Bewertung des technischen Zustands der Anlagen anhand von Berichten, SCADA-, Stillstands- und Verfügbarkeitsdaten. Wir überprüfen, ob der Zustand der Anlagen einen wirtschaftlichen Weiterbetrieb ermöglicht und wählen einen geeigneten Sachverständigen aus. Für die Überprüfung stellen wir alle notwendigen Dokumente/Lebenslaufakte der Anlage zusammen.