Branchentag Windenergie NRW: Bestimmung der Standortgüte nach Inbetriebnahme

21. Juni 2019

Bestimmung der Standortgüte nach Inbetriebnahme

Das EEG 2017 hat definiert, dass die Standortgüte einer Windenergieanlage auf Basis der realen Betriebsdaten nach fünf, zehn und fünfzehn Jahren Betriebszeit überprüft werden muss. Die Technische Richtlinie 10 der Fördergesellschaft Windenergie e.V. (FGW) beschreibt wie dies zu erfolgen hat.

Der 11. Branchentag Windenergie NRW widmet diesem Thema am 26. und 27. Juni im KOMED in Köln einen eigenen Workshop. Hier erfahren Teilnehmer alles Wissenswerte rund um die Anforderungen und diskutieren mit den Experten Probleme und Herausforderungen.

Als Referent dabei: Till Schorer, Director Sales bei der wpd windmanager GmbH & Co. KG. Mit seinem Vortrag „Keine Daten – keine Vergütung: Anforderungen und Umsetzung der Technischen Richtlinie 10 in der Betriebsführung“ gibt Schorer einen Einblick in die Bestimmung der Standortgüte und verdeutlicht welche Rolle dabei die Vorhaltung von Daten spielt und wie die TR 10 neue Anforderungen an die technische und kaufmännische Betriebsführung stellt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: https://nrw-windenergie.de/

Für Rückfragen rund um das Thema TR 10 können Sie sich gerne auch direkt an Till Schorer unter vertrieb-wm@wpd.de wenden.